Fehmarnsche Kaffeetafel

Auf der Insel Fehmarn gibt es Traditionen wie die fehmarnsche Kaffeetafel mit vielen Torten, von denen man sehr viel essen muss!

Von Doris, die als Fehmaranerin die Tradition der Fehmarnschen Kaffetafel aus erster Hand kennt.

Heute gibt es bei Einladungen nur noch die abgespeckte Form der original Fehmarnschen Kaffeetafel. Oder vielfach auch einfach nur ein Tortenbuffet. Geblieben ist bei diesem Kaffeetrinken das Herumreichen der Speisen bei Tisch, Eine sinnvolle Sache. Damit bin ich als Fehmaranerin groß geworden. Jetzt erzähle ich aus der Sicht meiner unbekümmerten Kinderaugen, und das ist fast 50 Jahre her. Wieviel Arbeit hinter so einem Fest der Fehmarnschen Kaffeetafel steckt, habe ich erst viel später als junge Mutter selbst gemerkt.

Als Kinder haben wir uns sehr gefreut!

Aufgewachsen bin ich in einer großen fehmarnschen Bauernfamilie. Als Kinder haben wir uns sehr gefreut über die langen Kaffeetafeln, wenn wir bei Tanten und Onkels zu Besuch waren. In den Häusern gab es damals noch sogenannte Säle, die für die großen Feiern geöffnet wurden. Eingeladen wurde zum Kaffee und Abendessen. Am festlich gedeckten Tisch fand jeder seinen vorbestimmten Platz: Kinder an dem einen Ende, Herren an dem anderen Ende und Damen in der Mitte. Das nahm man so hin, wahrscheinlich damit man sich angeregt unterhalten konnte.

Danke an Doris. So können wir die Tradition der Fehmarnschen Kaffeetafel bewahren.

Fehmarnsche Kaffeetafel

Die Männer schnackten über Hektarerträge, Trecker, Autos, Jagd und Vieh. Die Damen über Politik, Bilanzen, Gärten oder Kinder. Kuchen, Kleider und natürlich Klatsch.

Wenn alle saßen, kamen endlich die Torten, eine schöner als die andere und es waren viele an der Zahl. Ich wusste immer mit Vorfreude, bei welcher Tante welche Torte besonders gut schmeckt. Fürst Pückler Torte, Wiener Torte, Nusstorte, Prinzregententorte, Schwarzwälder Kirschtorte, Erdbeertorte und Kleingebäck der feinsten Art. Die Torten wurden im Ganzen, also unangeschnitten, mit Tortenmesser angereicht. Jeder durfte selbst entscheiden, wie groß er es teilen wollte. Daran erkannte man übrigens auch die Einheimischen, denn diese schnitten sich, im Hinblick auf das was noch kam, nur ein dünnes Stück heraus.

Bis der Teller voll ist!

Alle Torten wurde flott hintereinander von einem Gast zum Nächsten gereicht, bis der Teller voll war. Man nahm selbstverständlich von jeder Sorte ein kleines Stück. Die angeschnittenen Torten wurden wieder in die Küche gebracht, die Tortenplatten gesäubert und später noch einmal herumgereicht. So lange, bis keiner mehr etwas essen konnte. Und es sollte bloss keiner hungrig vom Tisch aufstehen. Zum Magenschließen gab es dann noch ein halbes Käsebrötchen sowie ein Silbertablett mit geöffneten Zigarettenschachteln. Das war „in“ damals.

Fehmarnsche Kaffeetafeln, da geht man schick und frisch frisiert.

Bei uns zuhause habe ich auch die Damenkaffees in besonderes schöner Erinnerung. Da kamen alle Damen sehr schick gekleidet und frisch frisiert mit neuer Dauerwelle. Es waren immer nur höchstens 24 Damen eingeladen. Denn das war damals die Aussteuermenge beim festlichen Goldrand Geschirr. Wir Kinder bekamen Bonbons oder Groschen von den Gästen zugesteckt. Am Eindrucksvollsten aber waren die lebhaften Gespräche und das fröhliche Lachen. Und genau das hat sich bis heute nicht geändert, wenn wir die fehmarnsche Kaffeetafel und das nette Miteinander genießen.

 

Fehmarnsche Kaffeetafel – ein traditioneller Damenkaffee.

Um 15:30 Uhr beginnt ein traditioneller Damenkaffee auf der Insel Fehmarn und dauert bis zum Abendessen, was auch gerne mal bis zum nächsten Tag dauern kann. Gereicht werden ausschließlich selbstgebackene Kuchen, Torten und Gebäck. Was sicherlich ein Grund dafür ist, daß wir hier unzählige Rezepte und Leckereien in den Familienbackbüchern und Hofcafés finden. Kuchen kaufen ist ein nogo. Sich von den Nachbarn helfen lassen, ist eine herzliche Angelegenheit.

Die Hauptperson schneidet das erste Stück.

Wer noch nie bei so einer traditionellen Kaffeerunde dabei sein durfte, der sollte vorsichtig sein bei der Auswahl. Denn man sollte von jeder Torte wenigstens ein kleines Stück probieren. Und häufig sind es 7 verschiedene, die es zu kosten gilt. Die gute Nachricht: die Kuchen werden nicht angeschnitten, sondern mit einem Messer gereicht, so daß man die Größe selbst wählen kann. Angefangen bei der Hauptperson, die sich das erste Stück schneidet, werden die Torten dann am Tisch weitergereicht und verkostet.

Ein absoluter Klassiker, der bei keinem Damenkaffee fehlen sollte ist die Wiener Torte. Eine schwere Schichttorte, die man sich sehr dünn herunterschneidet. In der Mitte bleibt ein kreisrunder Rest, den man Pastorenstück nennt. Wer dieses Stückchen essen darf, ist mir bis heute verborgen geblieben. Vermutlich der Pastor, den ich hier allerdings noch nie getroffen habe. Nach den Torten werden unterschiedliche Kekse gereicht und wem dann noch nach etwas deftigem ist, kann ganz traditionell zu einem Käsebrötchen greifen.

Die Zeiten ändern sich.

Diese üppigen Kaffeetafeln sind selten geworden, auch wenn wir uns gegenseitig bei der Tortenherstellung  unterstützen, ändern sich auch hier die Zeiten. Die Torten werden weniger und der Damenkaffee endet häufig vor dem Abendbrot. Wir haben alle viel Arbeit und achten eben auch auf unseren Cholesterinspiegel.

Bei uns in Presen ist es unter Frauen aber immer noch üblich, an Geburtstagen die Nachbarin um 11 Uhr aufzusuchen, zu gratulieren und mit ihr anzustoßen. Es sei denn, es gibt für den Nachmittag eine Einladung zum Damenkaffee. Nein, Herren dürfen nicht teilnehmen, das ist eine reine Frauenangelegenheit. Allerdings gibt es inzwischen auch sehr häufig ein leckeres gemeinsames Frühstück am frühen Morgen, statt Kuchen und Torte am Nachmittag.

Fehmarnsche Kaffeetafel erleben!

Wir dürfen die Fehmarnsche Kaffeetafel Dank Anja Neumann wieder neu erleben. Besuchen Sie unbedingt die Tortenbotschaft Fehmarn im Yachthafen Burgtiefe.

Rezepte

Auf Fehmarn wird trotz unzähliger Hofcafes gerne und oft gebacken. Hier finden Sie unsere Lieblingsrezepte:

Zu den Rezepten: