Fehmarn, Deine Küste

Das tolle an einer Insel ist die Abwechslung

Die Küste von Urlaubsorten zeigt meist nur in eine Himmelsrichtung. Auf einer Insel hat man das Meer einmal rund herum. So findet man immer ein geeignetes Plätzchen, um den Urlaubstag zu genießen. Weht es aus südlicher Richtung, mietet man sich einfach einen Strandkorb an der Nordküste am „Grüner Brink“. Und frischt der Wind aus West auf, radelt man besser an der  wunderschönen Nordostküste der Insel. Der Tag beginnt mit dem Sonnenaufgang über der Ostsee. Und der Tag endet auch mit traumhaften Sonnenuntergängen an einem unserer Strände. Die Insel Fehmarn ist zudem nicht sehr groß. Man ist also ziemlich schnell an jedem Ort. Das kann tatsächlich nur eine Insel!

Der einzige Südstrand an der Ostsee

Viele Urlauber kommen nur wegen dem Südstrand nach Fehmarn. Wir sind auch sehr froh, dass wir ihn haben. Es ist immer schön, am frühen Morgen dort in Ruhe einen Kaffee an der Promenade zu trinken. Einfach mal spazieren zu gehen, in der 360 Grad Bar einzukehren oder zum Sonnenuntergang im Café Sorgenfrei zu sitzen. Aber wir meiden ihn auch zu bestimmten Zeiten. Zum Beispiel in der absoluten Hauptsaison. Auch wenn der Südstrand auf Fehmarn längst nicht so überlaufen ist, wie andere Urlaubsorte an der Ostsee. Uns persönlich ist da einfach zu viel los, um wirklich zu entspannen. Nicht aber, um die ein oder andere der zahlreichen Veranstaltung zu besuchen. Es ist eben ein Strand für den typischen Strandurlaub. Uns treibt jedes Mal die Quarkeria an diesen Ort. Nirgendwo gibt es so leckere Quarkspeisen mit frischen Früchten wie dort. Und auf die wollen auch wir auf keinen Fall verzichten. Der Südstrand ist und bleibt ein Streitpunkt. Die drei Hochhäuser von Arne Jacobsen geplant, stoßen einigen sehr auf. Aber sind wir mal ehrlich, sie fallen nur so ins Auge, weil es sonst keine Hochhäuser auf Fehmarn gibt. Andere Destinationen haben ein Hochhaus neben dem anderen am Strand stehen. Das gibt es auf der Insel Fehmarn zum Glück nirgendwo. Und unsere Südstrandtürme stehen zudem aus gutem Grund unter Denkmalschutz. Es lohnt sich, die Architektur dann doch einmal näher zu betrachten. Der Südstrand wird in der Saison täglich gereinigt. Und der lädt zum baden ein. Sie erreichen die südliche Küste auch über wundervolle Radwege von unserem Ferienhof aus. Entfernung ca. 6 km.

Unsere Tipps für den Südstrand

Wasserspaß Fehmarn. Tretboote, Sup-Verleih, Wasserrutsche uvm.

 Das Café Sorgenfrei, schöner Platz für den Sonnenuntergang am Südstrand

Die 360 Grad Bar, tagsüber zum chillen, gute Drinks

Die Quarkeria. Ohne die wäre Fehmarn nur halb so schön

Frühstück im Kaffee Kussmann an der Südstrandpromenade

Die Fehmare Badewelt mit Wellenbad für Kinder

Und fußläufig im Yachthafen gelegen, die Tortenbotschaft Fehmarn

Die Küste im Westen

Wir lieben die Westküste in Püttsee. Leider ist er wirklich weit ab vom Schuss der Insel Fehmarn gelegen.  Hin und wieder packen wir trotzdem unseren Picknick-Korb, um den sensationellen Sonnenuntergang zu genießen. In Püttsee ist ein Naturstrand, zwischen Flügge und Wallnau gelegen. Er ist sehr sandig, hat aber auch Steine, Muscheln und Dünen zu bieten. Dazu noch ein kleines Wäldchen, das ist selten auf Fehmarn. Umrundet man die Insel mit dem Fahrrad, kommt man dank der schönen Radwege direkt an diesem Küstenabschnitt  vorbei. Im Sommer gibt es einen bewachten und kostenpflichtigen Parkplatz. In der Nebensaison kann man dort sein Auto kostenfrei abstellen. Direkt am Strand steht ein einzelner Baum, der Wind und Wetter trotzt. Ein sehr beliebtes Fotomotiv. Püttsee ist von der DLRG unbewacht aber Baden ist möglich. Da der Wind meist aus West kommt, hat man hier häufiger eine frische Brise und Wellengang.

Unser Tipp für Püttsee

Packen Sie sich Ihren Picknick-Korb, der in jeder unserer Ferienwohnungen für Sie bereit steht. Genießen Sie einen Abend direkt an der Ostsee von Püttsee und erleben Sie den traumhaften Sonnenuntergang, die Ruhe und die Einsamkeit.

„Wenn ich in Püttsee bin, bin ich dann an der Püttsee?“

Häufige Frage von Gästen

Die Nordküste von Fehmarn in Altenteil

Von der Markelsdorfer Huk bis nach Puttgarden befindet sich für uns der insgesamt schönste Küstenabschnitt der Insel Fehmarn. Und diese Küste befindet sich in unmittelbarer Nähe zu unserem Feriendomizil. Einer dieser Orte heißt Altenteil. Auch mit dem Fahrrad ist dieser Ort von unserem Ferienhof aus über gute Radwege zu erreichen. Breiter Sandstrand, flache Dünen und ein bezauberndes Wäldchen zeichnen diesen Teil der Insel aus. Nicht nur als Badestrand im Sommer oder bei Spaziergängen im Herbst und Winter ist Altenteil zu empfehlen. Auch der Sonnenuntergang lässt sich hier phantastisch genießen. Altenteil ist einer unserer echten Lieblingsplätze auf Fehmarn. Darum werden wir bald mehr von dort berichten.

Schilfwiesen im Sonnenuntergang

Die Markelsdorfer Huk – wo ist die eigentlich? Ganz oben im Nordwesten der Insel Fehmarn. Eine authentische Küste, so natürlich und rau. Dünenpfade am flachen Sandstrand, Gräser- und Seenlandschaften. Am Horizont ein Leuchtturm und wild und frei die tosende Brandung der Ostsee. Dieser Strand reizt die Sinne. Hier ist nur endlose Weite und das rauschende Meer. Tage bei sonnigem Wetter im Dezember sind besonders schön, denn dann ist man dort ganz allein mit sich und der Natur. Und auch im Sommer gehört dieser Strand zu den nicht allzu überlaufenen und nicht bewachten Badestränden. Schnell ist man ein Stück gelaufen und erblickt das nördliche Ende des Strandes bei Westermarkelsdorf, das Markelsdorfer Huk. Wandert man noch ein Stück weiter um die Ecke, erreicht man irgendwann Bojendorf.

Die Westküste in Bojendorf

ist auch wunderschön, wie eigentlich fast jeder Küstenabschnitt auf Fehmarn. Dort entsteht langsam immer mehr Tourismus und Gäste nutzen ihn oft als Alternative zum Südstrand. Wir fahren dort in der Nebensaison gerne für einen Spaziergang hin. Bei Wind hat man eine herrliche Brandung und man kann über den Deich in Richtung Norden wandern. Geht auf dem Rückweg dann die Sonne unter, kann unser Auge sich kaum satt sehen. Die Landschaft aus Weite, Natur, Gräsern und der Ostsee bringt unglaubliche Farben hervor. Wir werden in Zukunft häufiger für Sie diesen Teil der Insel erkunden. Und auch von Bojendorf in Richtung Süden wandern. Dort wartet das traumhafte Vogelschutzgebiet rund um Wallnau.

Zuhause Strand Presen

Unsere Ferienwohnungen befinden sich hier in Presen auf unserem Resthof. Knapp 400 Meter läuft man bis zur Ostsee. So nah liegt kein anderer Ort am Wasser im Nordosten der Insel Fehmarn. Hinter dem Deich, der uns vor manchmal starken Oststürmen im Winter schützt, liegt der Naturstrand. Und dieser ist jeden Tag anders. Manchmal breit und sandig, manchmal steinig, hin und wieder ist er in Richtung Marienleuchte aber auch gar nicht mehr da. Am nächsten Tag sind selbst wir erstaunt, wenn wir plötzlich einen feinen Sandstrand vorfinden. Wenn die Wellen gegen den Deich brechen, auf dem man auch wunderbar spazieren gehen kann, hat man einen weiten Blick über den Fehmarnbelt in Richtung Dänemark. 500 Meter weiter südlich befindet sich der Klausdorfer Berg. Hinter und vor dem Deich verlaufen Fahrradwege und je nach Windrichtung kann man sich die bequemere Strecke aussuchen. Wenn endlich Mai ist, freuen wir uns ganz besonders über die kleinen Lämmer und täglich rund ums Jahr über die frische Milch vom letzten Milchviehbetrieb auf der Insel. Glückliche Kühe, von denen einige hin und wieder auch mal in der Ostsee baden. Das Dort Presen befindet sich im Nordosten der Insel Fehmarn in ganz wunderbarer Lage, um täglich eine neue Erkundungstour zu starten. Wir werden natürlich von der Nordost-Küste noch viel ausführlicher berichten. Hier findet man viele der begehrten Hühnergötter. Einen Strandkorb haben wir für Sie dort auch im Sommer stehen. Dort sitzen wir morgens gerne mit einem Becher Kaffee im Sonnenaufgang. Aber auch abends im Sonnenuntergang. Wir können uns manchmal gar nicht entscheiden. Nach vorne schauen und den Mond am Himmel aufgehen sehen. Oder sich einfach umdrehen und den Sonnenuntergang genießen. Man kann in Presen auch baden gehen. Es gibt einige Sandbänke, das Wasser ist sehr klar und sauber. Algen sind dank dem freien Zugang zur Ostsee an diesem Strand nicht zuhause. Dafür hin und wieder ein Seehund oder eine seltene Kegelrobbe.

Wir bedanken uns bei Jutta Schewe Fotografie für die tollen Bilder von den Lämmern.

Farbenfroher Osten

Nirgendwo sonst findet man auf Fehmarn einen Strand wie in Gahlendorf. Feinster Sand, große und kleine Steine liegen wie zurückgelassen am Ufer. Das Wasser bahnt sich seine Wege, sprudelt, blubbert, gluckert und die sanfte Brandung hinterläßt die schönsten Farben der Natur. Erreichen kann man diesen Abschnitt sobald man hinter dem Klausdorfer Campingplatz eine Treppe zur Steilküste hinunter gegangen ist. Der Fahrradweg von Marienleuchte über Presen und Klausdorf führt auch direkt dort hin. Wir haben schon so viele Bilder bei traumhaftem Wetter in Gahlendorf gemacht. Demnächst mehr von hier.

Ostsee, so weit das Auge reicht

Wir werden diese Seite ständig ausbauen und Sie gern ausführlich über alle Orte und Küstenabschnitte informieren.

Radwege Fehmarn

Traumhafte Radwege, Gastronomie und Fahrradverleih. Alles rund um Fehmarn mit dem Fahrrad.

Radwege Fehmarn