Archiv und Übersicht

Fehmarn Living

Zurück zur Website

Unser Leben als Blog

Fehmarn Rezepte:

Lieblings-Rezepte von der Lieblingsinsel.

Fehmarn Rezepte gibt es wie Sand an unserem Meer. Von unseren Lieblingskuchen der Insel haben wir hier alle Rezepte für euch zusammengestellt.

Pavlova mit griechischem Joghurt und Himbeeren…. soooo lecker.

Dieses Rezept haben wir von der Tortenbotschaft Fehmarn. Diese Baiser-Torte ist ein Gedicht.

Benannt ist diese australisch/neuseeländische National-Torte nach der berühmten Primaballerina Anna Pavlova. Die Kombination aus süßem Baiser, griechischem Joghurt und frischen Himbeeren ist einfach nur köstlich. Und so einfach gehts:

4-6 Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Langsam 250 Gramm sehr feinen Zucker und ein Päckchen Vanillinzucker dabei einrieseln lassen. Unbedingt den Zucker langsam unterschlagen, denn nur wenn der Zucker sich auflöst, gelingt die Baisermasse perfekt.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die feste Eischneemasse wie eine Wolke auf das Blech platzieren. Etwas Platz auf dem Blech lassen, da die Masse sich noch ausdehnt. Die Eischnee-Wolke an den Rändern etwas aufwölben, so daß eine Art Nest entsteht.

Ab damit in den kalten Backofen. Diesen erst dann auf 150 Grad einstellen und die Baisermasse ca. 45 Minuten im Ofen trocknen lassen. Danach den Ofen wieder ausstellen, die Tür leicht öffnen und den Tortenboden langsam auskühlen lassen.

Für den Belag 500 Gramm frische Himbeeren (notfalls auch tiefgekühlte) mit 80 Gramm Puderzucker pürieren. Man kann sie durch ein Sieb passieren, ich habe einen Stabmixer verwendet.

400 ml Schlagsahne fest schlagen, 250 Gramm griechischen Joghurt und 80 Gramm feinen Zucker cremig rühren und mit der geschlagenen Sahne vermengen.

Die Creme in das Baisernest füllen und das Himbeerpüree darüber verteilen. Ein paar ganze Himbeeren sind eine schöne Dekoration und man kann natürlich auch andere Früchte verwenden. Sehr lecker schmeckt das Baisernest auch einfach nur mit frischem Obstsalat.

Ihr werdet diese Torte lieben.

Fehmaraner Strandperlen – schmelzen auf der Zunge.

Diese kleinen hübschen Kekse kann man zu jeder Jahreszeit backen und genießen. Je kleiner sie sind, umso leckerer und schmelziger sind sie. Man braucht 250 Gramm Stärke, 100 Gramm Mehl, 250 Gramm weiche Butter, 100 Gramm Puderzucker, 1 Prise Salz, 1-3 Vanilleschoten und die Schale einer halben Biozitrone. Ca. 100 Gramm Puderzucker benötigt man später zum bestreuen.

Alle Zutaten zügig zu einem Teig verarbeiten.  3cm dicke Rollen formen, in Butterbrotpapier wickeln und für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank legen. Es ist wichtig, den Teig vor der Kühlung in diese dünnen Rollen zu formen, da er gekühlt etwas schwerer zu bearbeiten ist und man sich so viel Arbeit und Mühe spart.

Den Backofen auf 160 Grad vorheizen. Die gekühlten Teigrollen in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden und aus jeder Scheibe eine haselnussgroße Kugel formen und auf ein Backblech mit Backpapier legen. Werden die Kugeln zu groß, schmecken die Kekse auch. Aber nicht so lecker. Unbedingt zwischen den Kugeln auf dem Backblech 2-Finger-breit Platz lassen, damit die Kekse sich noch ausbreiten können. Mit einer leicht bemehlten Gabel die Kügelchen leicht eindrücken und 15 Minuten in den Backofen schieben. Nach dem Backen auf dem Backpapier auskühlen lassen. Lauwarm können sie mit Puderzucker leicht bestäubt werden. Fertig.

Fehmarn rund. Ein kleiner Kokosmilchkuchen.

Sehr lecker und saftig ist der kleine Kokosmilchkuchen und das Rezept ist für eine Backform mit 18 cm Durchmesser geeignet. Will man ihn größer backen, einfach die Mengen verdoppeln. Wir mögen ihn gerne so klein, da er süß und saftig ist.

Und das sind die Zutaten für den Teig:

85 Gramm weiche Butter, 150 Gramm Zucker, gemahlene Vanille, 125 Gramm Mehl, 3/4 TL Backpulver, 1 Prise Salz, 25 Gramm Kokosflocken, 100 ml Kokosmilch.

Der Kuchen wird nach dem Backen übergossen mit einem Sirup aus 50 ml Kokosmilch und 10 Gramm Zucker.

Die weiche Butter mit dem Zucker hell cremig schlagen. Die Eier einzeln hineingeben, dann die Vanille. Diese bekommt man übrigens in kleinen Gläschen in jedem Supermarkt im Backregal. Mehl, Backpulver, Salz und Kokosflocken mischen und nach und nach unter ständigem rühren im Wechsel mit der Kokosmilch zum Teig geben. Bei 170 Grad wird der Kuchen in einer gefetteten Springform gebacken. Die restliche Kokosmilch erwärmen und mit dem restlichen Zucker mischen. Diesen Sirup gießt man nach dem backen über den Kuchen. Hierfür die Oberfläche mit einem Holzstab mehrfach einstechen.

Inselstürmer – ein Keks für jede Gelegenheit.

Alle Zutaten gut zu einem Teig verkneten. 400 Gramm Weizenmehl, 100 Gramm Weizenvollkornmehl, 250 Gramm weiche Butter, 5 Eigelbe (es bietet sich an mit dem Eiweiß die leckere Pavlova zu backen), 2 Päckchen Vanillinzucker, 150 Gramm Zucker. Die fertigen Kekse in reichlich Puderzucker wälzen.

Den Teig gut kneten und für 15 Minuten im Kühlschrank ausruhen lassen. Danach aus dem Teig fingerdicke Rollen formen und ca. 1cm lange Stücke abschneiden. Diese auf einem Blech mit Backpapier für 12-15 Minuten bei 180 Grad backen und noch lauwarm in Puderzucker wälzen.

So einfach aber so lecker.

Kuckuck New York Cheesecake. So cremig mit superleckerem Boden.

Den Namen Kuckuck hat dieser supercremige Käsekuchen bei uns, wenn er in unserem Kiosk verspeist wird. Denn hier hängt eine Kuckucksuhr, die um 15:30 den traditionellen Fehmaraner Damenkaffee einläutet. Das Rezept ist für eine Backform von 23 cm Durchmesser.

Der knusprige Boden:

200 Gramm Butterkekse und 100 Gramm weiche Butter verkneten. In eine gefette Springform geben, leicht festdrücken und 5-10 Minuten bei 180 Grad vorbacken.

Die Füllung:

200 Gramm Zucker, 3 EL Stärke, 600 Gramm Frischkäse und 200 Gramm Magerquark cremig rühren. 1 Ei, 2 EL Zitronensaft und 150 Gramm flüssige Sahne leicht unterrühren. Diese Masse auf den vorgebackenen Boden geben und 45 Minuten ebenfalls bei 180 Grad backen.

Währenddessen 250 Gramm Schmand, 2 EL Zucker, 1 Vanillezucker und 1 TL Zitronensaft verrühren. Diese Schmandmasse auf den fertig gebackenen Käsekuchen geben und ca. 5 Minuten noch einmal bei 180 Grad in den Ofen schieben. Der Schmand wird erst richtig fest, wenn der Kuchen ausgekühlt ist.

Der leckerste Käsekuchen der Welt, wie wir finden. Hier stimmt einfach alles.

Der Sonnenanbeter – ohne Mehl, mit Schokolade.

Zutaten: 3 Eier, 100 Gramm dunkle Schokolade (70%), 1 EL Milch, 75 Gramm Butter, 2 EL gemahlene Haselnüsse, 2 EL Zucker und etwas Puderzucker zum bestäuben.

Die Eier trennen. Die Schokolade mit der Milch im Wasserbad oder der Mikrowelle gut auflösen. Die weiche Butter kräftig unterschlagen. Nach und nach die Eigelbe einrühren, dann die Haselnüsse und den Zucker. Das Eiweiß steif schlagen und zügig unterheben. Für den Kuchen benötigt man kein Rührgerät, das geht prima mit einem Schneebesen.

Den Teig in eine kleine gefettete Form (18cm Durchmesser) füllen und bei 170 Grad für 20 Minuten backen. Wenn der Kuchen ausgekühlt ist, mit Puderzucker bestäuben. Da dieser Kuchen sehr saftig und schokoladig ist, bevorzugen wir eine kleine Form. Wer einen größeren Kuchen backen möchte, kann einfach die Zutaten verdoppeln.

Tut einfach gut zu süß: Obstalat

Wenn wir so viel Kuchen essen, wie es bei traditionellen Fehmaraner Kaffeetafeln der Fall ist, tut zwischendurch etwas frischer Obstsalat gut. Ein Klacks Schlagsahne dazu und schon ist der Zuckerschock vergessen.