Archiv und Übersicht

Fehmarn Living

Zurück zur Website

Unser Leben als Blog

Der Living Room.

Wir besaßen nur Wind, Sand und Sterne.

A.de Saint-Exupéry

Den Strand nebenan, das Meer dahinter, Gesellschaft in Gemeinschaft, die Ruhe und das Baumeln lassen, manchmal auch Fußball, das Seemannsgarn der Großstadt, die Natürlichkeit der Insel, eine feine Auswahl leckerer Getränke und Snacks, vielleicht sogar Sand auf dem Boden, aber ganz sicher das elfte Gebot: Du sollst Dich wohl fühlen!

Der Kiosk ist der Mittelpunkt von Presen 12 – schon immer gewesen. Und auch seinen Namen hat er sich auf einem alten Holzschild selbst mitgebracht. 2009 zogen wir Ende Oktober bei nasskaltem Wetter mit Sack und Pack auf die Insel. Frank hatte bereits seit Monaten das Grundstück einmal auf links gedreht, das Landhaus bis auf die Grundmauern entrümpelt und entkernt. Der Umzug meiner schon relativ alten Pferde war der Startschuß, ohne sie hätte ich gar nicht dauerhaft umziehen können. Mit dem Bau des Stalls und der Zäune waren inzwischen große Flächen auf dem Grundstück begehbar geworden. Die Boxen in der alten Heimat waren gekündigt…wenn nicht jetzt, wann dann?

Es gab im Grunde nur noch ein paar kleine Probleme zu lösen: wo sollen wir schlafen? Wo sollen wir duschen? Wo sollen wir kochen? Wo können wir uns aufwärmen? Wo können wir arbeiten?

Komm nach Fehmarn und entdecke Dich selbst.

Im Obergeschoß vom Landhaus herrschte Baustillstand. Pfusch am Bau. Rohbauzustand wohin man schaute. Einzig das Dach war inzwischen neu gedeckt. Guter Rat war teuer. Im Erdgeschoß, wo wir in Zukunft leben wollten, wurde noch aufwändiger Terrazzoboden gegossen. Schicht um Schicht, Tag für Tag wurde mit viel Wasser und Getöse das Kieselgestein aufgebracht und abgeschliffen. Im Nachhinein bin ich mit dem Fußboden gar nicht so glücklich, das Geld hätte man sich sparen können. Aber dazu mehr in einem anderen Beitrag, über Fußböden und Baupfusch.

Der Kiosk in der alten Scheune war jedenfalls die einzige Unterflucht. Im Grunde aber nicht mehr, als eine unbeheizte Garage mit großem Holztor und Hasenstall. Immerhin es war trocken und es gab Strom. Also zogen wir tagsüber dort ein. Zwischen Kartons, Gartenmöbeln und Kühlschränken als Heizquelle, richtete ich mir mein Büro ein und erzwang mir meinen Baufortschritt mit dieser Internetseite und Versprechen von fertigen Ferienwohnungen. Wir duschten in der provisorisch aufgestellten Badewanne der heutigen Ferienwohnung SUND zwischen Styropor und Malerteppichen und krochen nachts über die noch nicht vorhandene Terrasse in unser zukünftiges Schlafzimmer, wo immerhin der Estrich trocken und das Fenster eingebaut war. Mein bester Freund wurde zu dieser Zeit ein mit Daunen gefütterter Stalloverall. Die Winter auf Fehmarn sind lang und rau. Aber auch wunderschön, erholsam und ruhig.

Quadratmeter für Quadratmeter wurde nach Priorität und Kräften gebaut. Zuerst das Büro, das Obergeschoß mit den Ferienwohnungen, unsere Küche, das Bad und eines Tages konnten wir sogar die Malerteppiche von den Türrahmen nehmen, die Zimmertüren wurden geliefert. Eine Art von Bewohnbarkeit stellte sich ein.

Doch so richtig heimisch wurden wir in unserem privaten Erdgeschoß auch mit Türen nicht. Uns fehlte der Kiosk. Er fehlte uns so sehr, daß wir anfingen, ihn auszubauen. Zu dem, was er heute ist: einem Living Room.

Dieser Raum hat so viele Gesichter, wie er Namen hat. Er ist lebendig und stets im Wandel. Er bewahrt, er schaut in die Zukunft, er ist jetzt und hier. Er hört zu und erzählt die tollsten Geschichten. Er feiert die schönsten Partys, kocht die leckersten Mahlzeiten, lernt die unterschiedlichsten Menschen kennen und spielt die lauteste Musik. Ein Ort der Ruhe, der Begegnung, der Inspiration und der Herzlichkeit. Ein Ort, den ein Name niemals beschreiben könnte. Und ehrlich gesagt, fiel uns bis heute einfach kein besserer ein.

Wir wohnen weiter im Kiosk.

Dort scheint morgens die Sonne so schön. Von dort kann man alles und jeden sehen und jeder weiß, wo man zu finden ist. Alle haben Urlaub – nur wir nicht. Darum ist für uns der Kiosk inzwischen auch eine Art Schleuse zwischen Privatleben und privatem Vermieterleben geworden. Im Kiosk teilen wir unser Leben gerne. 12 Monate im Jahr. An 7 Tagen in der Woche. Zu Anfang des 19. Jahrhunderts verstand man unter dem Begriff Kiosk einen Gartenpavillon, von welchem aus man den Anblick einer schönen Landschaft genießt. Das tun wir hier. In diesem Jahr hat Frank noch eine Holzterrasse angebaut. Setzt Euch bloß nicht da hin, da kommt man nicht mehr weg. Ob im Sitzsack oder im Strandkorb – wenn einem die Sonne ins Gesicht lacht und der Kaffee schmeckt, man den Ausblick genießt, ist der Vormittag schnell vorbei. In solchen Momenten bin ich auch immer wieder begeistert, was Frank alles kann. Ohne sein handwerkliches Geschick wäre das alles niemals möglich.

Wer uns im nächsten Jahr besuchen kommt wird sehen: wir sind und bleiben im Wandel. Wir träumen von einer Orangerie neben dem Kiosk. Einem Zugang von der Sauna zum Garten, einem Ruhebereich und einer Galerie. Einem großen Fenster da, wo jetzt das Holztor ist. In diesem Winter finden wieder Dinge ihren Platz und wir freuen uns auf das 7. Jahr Sonneninsel Fehmarn.

Living is free – entdecke den Sternenhimmel.

In einer Kleinanzeige fanden wir 2009 diesen Hof von 1901. Zerfallen, ungepflegt und mitten im kleinen, sehr reizenden Dorf Presen gelegen. Nur 400 Meter von der Ostsee entfernt, ca. 5 km nordöstlich der Inselhauptstadt Burg. 6 Jahre haben wir nun unser Domizil  Presen 12 saniert und renoviert. Entstanden sind vier exklusive Ferienwohnungen, ein kleiner Kiosk mit Terrasse und Garten. Sauna und Dampfbad stehen ebenfalls zur Verfügung und unsere Gäste erwartet eine hochwertige, mit viel Liebe zum Detail eingerichtete Location, die seinesgleichen sucht.

Wir lieben das Leben auf einer Insel, wir lieben Deutschland und wir lieben die Sonne. Wir brauchen den Wind und das Wasser. Wir brauchen die Nähe zur Großstadt. Hier auf der Insel Fehmarn haben wir die Ruhe und die Gesellschaft, den weiten Horizont mit traumhaften  Sonnenaufgängen und  Sonnenuntergängen. Den Wechsel der Jahreszeiten in all seinen Facetten und die Lebendigkeit der Natur. Komm nach Fehmarn, entdecke Dich selbst und einen sagenhaften Sternenhimmel.