Archiv und Übersicht

Fehmarn Living

Zurück zur Website

Unser Leben als Blog

Living, wo andere Urlaub machen.

Urlaub auf der Sonneninsel – rund ums  Jahr.

In diesem Blog berichten wir über unser Leben, den Urlaub auf der schönen Ostseeinsel und die ein oder andere Ferienwohnung, die wir vemieten.  Hier erfahrt Ihr alles über den Traum vom Resthof, unser Leben auf der Insel Fehmarn und andere Themen, die uns rund um Fehmarn begegnen und beschäftigen. Wie zum Beispiel die Frage nach der richtigen Mütze.

Wir lieben generell das Leben auf einer Insel, wir lieben Deutschland und wir lieben die Sonne. Wir brauchen den Wind und das Wasser. Wir brauchen die Nähe zur Großstadt. Hier auf der Insel Fehmarn haben wir die Ruhe und die Gesellschaft, den weiten Horizont mit traumhaften  Sonnenaufgängen und Sonnenuntergängen. Den Wechsel der Jahreszeiten in all seinen Facetten und die Lebendigkeit der Natur. Komm in den Urlaub nach Fehmarn, entdecke Dich selbst und einen sagenhaften Sternenhimmel. Eine Ferienwohnung in Deutschland ist eine gute Alternative zum Auslandsurlaub.

Entdecke den Sternenhimmel!

In einer Kleinanzeige fanden wir 2009 diesen Hof , erbaut 1901. Zerfallen, ungepflegt und mitten im kleinen, sehr reizenden Dorf Presen gelegen. Nur 400 Meter von der Ostsee entfernt, ca. 5 km nordöstlich der Inselhauptstadt Burg. 6 Jahre haben wir nun unser Domizil  Presen 12 saniert und renoviert. Entstanden sind vier exklusive Ferienwohnungen, ein kleiner Kiosk mit Terrasse und Garten. Sauna und Dampfbad stehen ebenfalls zur Verfügung und unsere Gäste erwartet eine hochwertige, mit viel Liebe zum Detail eingerichtete Location, die seinesgleichen sucht.

Doch der Weg bis dahin war lang und hart. Nach und nach und immer noch entsteht hier auf Fehmarn ein kleines Paradies für Ihren Urlaub. Ein ganz besonderer Ort der Ruhe und der Gastfreundschaft.

Warum uns wohnen wichtig ist

Wenn wir selbst in den Urlaub fahren, möchten wir uns räumlich nicht unbedingt verschlechtern. Jeder Mensch hat sicher andere Prioritäten an seine Ferienwohnung. Unsere sind: Sauberkeit, Inspiration und mindestens dem eigenen Standard entsprechend. Ich wünsche mir im Urlaub ein bequemes Bett mit duftender Bettwäsche. Saubere Bäder und ein bequemes Sofa. Flachbildfernseher und eine moderne Kochgelegenheit. Einen Raum zum wohlfühlen, zum ausschlafen und zum relaxen. Eine Ferienwohnung auf Fehmarn sollte auch für schlechtes Wetter einladend und gemütlich sein.

Das Leben feiern,

wie die Feste fallen. Bis zu 12 Personen finden bei uns gemeinsam oder auch getrennt Platz. Ob Silvester, Weihnachten, Ostern oder Pfingsten. Der Kiosk steht neben den 4 Ferienwohnungen selbstverständlich gerne als Raum und Küche zur Verfügung.

Unsere Ferienwohnungen heissen sofort willkommen. Traumhafte Betten in sauberer und angenehmer Atmosphäre gehören für uns zu duftender Bettwäsche und weichen Handtüchern. Moderne Geräte und eine hochwertige, liebevolle Einrichtung, macht unsere Location so besonders. Da gehört die erste Portion Kaffee selbstverständlich dazu. Überhaupt – unsere Gäste sollen sich wie zuhause fühlen. Nur besser.

Und? Wie lebt sich das so auf einer Urlaubsinsel?

Gut. Wir leben mit den Jahreszeiten und dem Licht. Hört sich doof an, ist es aber nicht. Wenn ich wie jetzt im November bei uns Licht anmache, dann empfinde ich das als störend und unangenehm. Was bedeutet, daß ich Feierabend mache, sobald es draußen dunkel wird. Zum Glück bin ich eine Nachteule und fange meist später am Abend wieder an. Aber in der Dämmerung, da stört das Kunstlicht. Es gibt Tage im Winter, da verschwindet die Insel unter einer nebligen Glocke. Da rollen wir uns ein und halten Winterschlaf. Im Frühjahr, mit den ersten warmen Sonnenstrahlen, da erwachen wir mit der Natur. Unsere Tage auf der Insel Fehmarn werden länger. Die Geräusche draußen lauter. Auch die Natur hat wechselnde Lärm- und Ruhephasen. Bis zum nächsten Herbst laufen wir auf Hochtouren und genießen die Geselligkeit, die Sonne, das Leben und die Abwechslung. Bis wir uns wieder nach dem Winter sehnen. Der Ruhe, die man hören kann. Und den kurzen Tagen mit wenig Licht.

Rot, Grün, blau – Welche Farbe hast Du?

Wenn Du Dir eine Farbe geben würdest – welche wäre das? Wie sich Farben auf die Stimmung ausüben, kann man bei uns im Dampfbad erleben. Aber auch sonst ist ein Dampfbad einfach klasse. Es ist nicht so heiß, es gibt viel Feuchtigkeit und reinigt die Haut. Ein herkömmlicher Saunagang belebt und erfrischt zusätzlich. Wir planen derzeit noch einen weiteren Zugang zum Saunabereich. Die Idee wächst sich gerade noch zurecht. Und bevor wir ein großes Fenster bauen lassen, wollen wir zunächst im Innenbereich ausprobieren, ob die Idee einer Orangerie zwischen Garten und Sauna zu realisieren ist. Manchmal will gut Ding auch einfach seine Weile haben.

Als Kind habe ich Mützen gehasst!

Mützen jucken, laden die Haare auf und lassen einen meist ziemlich bescheuert aussehen. Diese Insel hat mich bekehrt. Heute bin ich absoluter Mützenfreak. Der Wind auf Fehmarn ist oft so scharf und kalt, da bekommt man innerhalb weniger Minuten echte Kopf- und Ohrenschmerzen. Ich gehe nicht mehr ohne Mütze. Nur noch im Hochsommer. Nur eine Sache hat sich nicht geändert: ich sehe mit Mütze immer noch ziemlich bescheuert aus. Und darum werde ich mich demnächst aufmachen in die Boutiquen der Insel Fehmarn und hoffentlich endlich meine perfekte Kopfbedeckung finden.

Gesellige Runden.

Manchmal haben wir Gästebesuch. Besuchsgäste. Das ist eine Mischung aus Gästen und Freunden von der Insel.  Dann gehen wir gerne schön essen. Schön essen bedeutet auf Fehmarn: wir gehen in den Margarethenhof. Um die Küche und den Service nicht überzustrapazieren, beschränken wir uns auf maximal 12 Leute. Das ist immer schön gesellig, lecker und sehr zu empfehlen. Im Sommer kann man dort auch wunderschön im Garten sitzen. Sonntags zur Teatime ein ganz besonderes Highlight, über das wir bald mehr erzählen möchten.

Aus Alt mach Neu.

Ich suche nicht, ich werde gefunden. Zum Beispiel von Möbeln. Manche stelle ich aus lauter Verzweiflung einfach in den Garten und bitte den lieben Gott, sich der Sache anzunehmen. Andere werden aufgearbeitet und finden ihren Platz in meinem Herzen. Wie zum Beispiel eine alte Kirchenbank, die vor zwei Jahren spontan bei uns einzog und nun Gefahr läuft, grün angestrichen zu werden.

Der Living Room – im Wandel der Zeit – und woher der Kiosk seinen Namen hat.

Der Kiosk ist der Mittelpunkt von Presen 12 – schon immer gewesen. Und auch seinen Namen hat er sich auf einem alten Holzschild selbst mitgebracht. 2009 zogen wir Ende Oktober bei nasskaltem Wetter mit Sack und Pack auf die Insel. Frank hatte bereits seit Monaten das Grundstück einmal auf links gedreht, das Landhaus bis auf die Grundmauern entrümpelt und entkernt.

Es gab im Grunde nur noch ein paar kleine Probleme zu lösen: wo sollen wir schlafen? Wo sollen wir duschen? Wo sollen wir kochen? Wo können wir uns aufwärmen? Wo können wir arbeiten?

Muß nur noch kurz den Belt retten…

Der Plan war gut, der Plan war an der Zeit. Der Plan lautete: wir kaufen ein Domizil auf der Insel Fehmarn. Inmitten von nichts  lassen wir die Welt einfach draußen.

Doch man weiß nie, was so kommt. Vielleicht ein irrwitziger Tunnel durch die Ostsee? Lärm und Dreck durch überdimensionierte Industrieareale? Warum ich ein Beltretter bin.